Schulordnung für die katholische Grundschule Eslohe-Reiste

Vorwort

Im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags haben die Mitwirkungsgremien für unsere Grundschule nachfolgende Schulordnung gemeinsam erarbeitet und beschlossen. Sie ist für alle am Schulleben Beteiligten verbindlich. Änderungen der Schulordnung können möglich sein. Dabei ist zu wünschen, dass durch die unterrichtliche Behandlung der Schulordnung Anregungen der Schülerinnen und Schüler einfließen.

Auf der Grundlage von Gesetzen und Rechtsvorschriften bietet unsere Schulordnung einen Handlungsrahmen, der die pädagogischen und unterrichtlichen Aktivitäten gewährleistet. Ein soziales Miteinander, wie es sich täglich in der Schule vollzieht, ist ohne Einhalten der Regeln nicht möglich.

Im Mittelpunkt steht die Einforderung sozialer Verhaltensweisen wie Höflichkeit, Rücksicht, Ordnungssinn, Verständnis und Hilfsbereitschaft.

Die Handlungsstrategie soll von Verständnis, Festigkeit und Konsequenz geprägt sein. Verstöße gegen die Schulordnung sowie Pflichtverletzungen werden registriert, ursächlich analysiert und angemessen und konsequent sanktioniert.

 

Auf dem Schulweg

Auch wenn sich der Schulweg der Aufsichtspflicht und der direkten Einflussnahme durch die Schule entzieht, sind gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten und den Schülerinnen und Schülern Absprachen über Verhaltensweisen zu vereinbaren, die einen sicheren und gefahrlosen Schulweg ermöglichen.

  • Gemeinsam mit Kindern der Nachbarschaft wählen Schülerinnen und Schüler den direkten, sicheren Schulweg
  • Ältere Mitschüler/innen helfen Jüngeren.
  • Alle sorgen dafür, dass der Schulweg gewaltfrei zurückgelegt wird.
  • Eltern besprechen die speziellen Problemsituationen des Schulweges und üben das angemessene, verkehrsgerechte Verhalten mit ihren Kindern.
  • Im Unterricht erhält diese Thematik einen besonderen Stellenwert.
  • Fahrschüler warten in Ruhe und geordnet auf den Bus. Sie steigen in Ruhe ein und aus. Schubsen, Drängeln und andere Rangeleien sind zu vermeiden.
  • Im Bus sitzen die Schüler/innen. Speisen und Getränke werden im Bus nicht eingenommen. Sie befolgen die Anweisungen des Busfahrers.
  • Schüler/innen werden angehalten, erst dann mit dem verkehrssicheren Fahrrad zur Schule zu kommen, wenn sie erfolgreich an der Radfahrprüfung teilgenommen haben und einen Fahrradhelm tragen.
    Die Kinder aus Beisinghauen können in der Verantwortung der Eltern mit dem Fahrrad zur Schule kommen, da dorthin kein Schulbus fährt.
  • Das Radfahren auf dem Schulhof ist während des Unterrichtsvormittags nicht gestattet.

 

Unterrichtszeiten

Zur Zeit ist der Unterrichtsvormittag wie folgt geregelt:

1. Stunde 07.50 Uhr – 08.35 Uhr

2. Stunde  08.35 Uhr – 09.20 Uhr

09.20 Uhr – 09.30 Uhr   Frühstückspause

09.30 Uhr – 09.45 Uhr   Bewegungspause

3. Stunde  09.45 Uhr – 10.30 Uhr

4. Stunde  10.30 Uhr – 11.15 Uhr

11.15 Uhr – 11.30 Uhr   15-Minutenpause

5. Stunde  11.30 Uhr – 12.15 Uhr

6. Stunde  12.15 Uhr – 13.00 Uhr

 

45-Minuteneinheiten müssen bei unterrichtlichen Vorhaben nicht eingehalten werden. Es ist aber darauf zu achten, dass der Unterricht anderer Klassen nicht gestört wird.

Um 09.20 Uhr beginnt die Pause mit dem Frühstück. Die Schüler/innen verzehren ihr Frühstück an ihren Plätzen. Anschließend ist die Bewegungspause auf dem Schulhof.

Auf dem Schulhof können Pausensportgeräte benutzt werden.

In Regenpausen bleiben die Schüler/innen in ihren Klassen, wo Möglichkeiten für sinnvolle Beschäftigungen vorhanden sind. Ein Herumlaufen in den Fluren muss unterbleiben. Die Pausenaufsicht wird im Flurbereich und in den Klassen durchgeführt.

Das Aufsuchen der Toiletten soll möglichst in den Pausen erfolgen.

 

Vor dem Unterricht

Die Kinder kommen pünktlich zur Schule.

Die Aufsichtsführung beginnt mit dem Eintreffen des Busses um 07.20 Uhr.

Lehrer/innen, die keine Frühaufsicht führen, sind spätestens um 07.45 Uhr anwesend, damit gegebenenfalls erforderliche Regelungen getroffen oder dringende Informationen weitergegeben werden können.

Elterngespräche sollten vor Unterrichtsbeginn möglichst nicht stattfinden, damit der Unterricht pünktliche um 07.50 Uhr beginnen kann.

Beim Eintreffen der Kinder in der Schule können sie das Schulgebäude betreten, ihre Schultaschen im Klassenraum abstellen, in ihrer Klasse verbleiben, auf den Schulhof gehen oder andere Angebote wahrnehmen.

Schüler/innen der Klasse 4 besorgen vor Unterrichtsbeginn die Getränkeverteilung.

Beim Klingelzeichen um 07.45 Uhr stellen sich die Kinder, die sich auf dem Schulhof befinden, klassenweise auf und gehen ruhig und rücksichtsvoll in ihre Klassenräume. Jacken, Mützen usw. werden zur Garderobe gebracht.

Der Unterricht beginnt mit einem gemeinsamen Gebet oder einer kurzen Besinnung.

 

Im Unterricht

Eine Unterrichtseinheit beträgt in der Regel 45 Minuten. Diese Zeit kann unter- oder überschritten werden, wenn es die Unterrichtsplanung erfordert. Dennoch muss sichergestellt sein, dass die Gesamtunterrichtszeit in Wochenstunden nach AO GS erteilt wird.

Klassenlehrer/innen und Fachlehrer/innen haben sich vorher zu verständigen, wenn die im Stundenplan festgelegten Unterrichtseinheiten in Ausnahmefällen geändert werden.

Jedes Kind hält seinen Platz und sein Regal in Ordnung und wird dazu durch den jeweils Unterrichtenden, besonders durch den Klassenlehrer, angehalten.

Die Unterrichtsstunde endet mit dem Zeichen des Unterrichtenden.

 

Besondere Regelungen für bestimmte Fächer

Kunstunterricht/Textiles Gestalten

Für Kunst und Textil werden im Jahr 6,00 € eingesammelt.

Benutzte Materialien und Geräte sind an die dafür vorgesehenen Stellen zurückzubringen.

Die Klasse ist nach dem Unterricht „besenrein“ zu verlassen. Ist das in Ausnahmefällen nicht möglich, wird durch Aushang an der Klassentür dem Reinigungspersonal mitgeteilt, dass die Klasse nicht gereinigt werden soll. Die Aufräumarbeiten haben dann am nächsten Tag stattzufinden.

Die Schüler/innen sorgen für Ordnung, wobei die/der jeweilige Lehrer/in für die Überprüfung verantwortlich ist.

Diese Regelung gilt auch für andere Vorhaben.

Sportunterricht

Sportunterricht kann zur Zeit in der Turnhalle in Eslohe, im Gymnastikraum des Sportheims Reiste, auf dem Schulhof, auf dem Sportplatz oder in der Schwimmhalle stattfinden.

Die Kinder bringen in einer Tasche ihr Sportzeug mit in die Schule. Das Tragen von Schmuck und Uhren ist im Sportunterricht aus Verletzungsgründen nicht gestattet.

Schüler/innen müssen sich zügig umziehen können.

Schüler/innen betreten die Sportstätte erst dann, wenn sie dazu durch die/den Lehrer/in aufgefordert werden.

Kindern, die nicht am Sportunterricht teilnehmen können, legen eine Entschuldigung vor. Sie besuchen wärend des Sportunterrichts eine andere Klasse und werden dort sinnvoll beschäftigt. Eine vorzeitige Entlassung aus der Schule ist nur in Ausnahmefällen möglich, auch wenn die Sportstunde die letzte am Unterrichtsvormittag ist. Sinngemäß gilt das auch, wenn die Sportstunde am Schulanfang liegt.

Für den Schwimmunterricht sind die Bestimmungen des Schwimmerlasses strengstens einzuhalten.

Eltern können als Helfer beim Sportunterricht mitwirken. Das gilt besonders für die Anfangsklasse.

 

Elternbesuche im Unterricht

Zur Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule gehören auch Elternbesuche im Unterricht. Wenn Eltern den Unterricht in der Klasse ihres Kindes besuchen möchten, sprechen sie diesen Besuch ein bis zwei Tage vorher mit der/dem Lehrer/in ab. Ein Gespräch zwischen Eltern und Lehrer/in über die erlebte Unterrichtssituation in Bezug auf das eigene Kind sollte unbedingt erfolgen.

 

Fehltage und Beurlaubungen von Schülern/Schülerinnen

Ein Kind, das wegen Krankheit den Unterricht nicht besucht, soll am gleichen Tag vor Unterrichtsbeginn telefonisch entschuldigt werden. Die Schule kann täglich von 07.20 Uhr bis 07.45 Uhr und in den Pausen erreicht werden. Eine (hand)schriftliche Entschuldigung der Eltern muss für alle Fehlzeiten vorliegen.

Beurlaubungen von Kindern vom Unterricht aus familiären Gründen sind möglich. Beurlaubungen vor und im Anschluss an Ferienzeiten sind aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

 

Unterrichtsschluss

Nach Unterrichtsschluss räumen die Kinder ihren Platz auf, stellen die Stühle auf den Tisch, verlassen ruhig die Schule und begeben sich auf den Heimweg bzw. zum Bus.

Die/der Lehrer/in, die/der die letzte Stunde in der Klasse unterrichtet sorgt dafür, dass die Klasse in ordentlichem Zustand und „besenrein“ hinterlassen wird. Es ist darauf zu achten, dass die Fenster geschlossen und das Licht ausgeschaltet wird. Getränkebehälter sind in den Vorraum des Eingangsbereichs zu stellen.

Wenn der Unterricht in besonderen Ausnahmesituationen früher als es der Stundenplan vorsieht enden muss, können nur Kinder entlassen werden, mit deren Eltern vorher entsprechende Vereinbarungen getroffen worden sind. Kinder, die nicht vorzeitig die Schule verlassen können, sind bis zum planmäßigen Unterrichtsschluss zu beaufsichtigen.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben sind Bestandteil des Unterrichts. Fertigen Kinder ihre Schulaufgaben nicht regelmäßig an, werden die Eltern hierüber schriftlich benachrichtigt.

Die Schule hat als Hilfe für die Eltern eine Hausaufgabenfibel erstellt, die im ersten Schuljahr ausgeteilt wird.

 

Aufgaben im Dienste aller

Das Einstellen der Getränke in den Kühlschrank und die Verteilung der Getränke für die Klassen übernehmen Schüler/innen der Klasse 4.

Das Gartenbeet steht Schüler/innen der Klasse 3 zur Verfügung. Sie sind auch für die Pflege verantwortlich.

Weitere Aufgaben, die durch Schüler/innen für ihre Klassen wahrgenommen werden, regeln die Klassenlehrer/innen klassenintern.

 

Pflegliche Behandlung des Gebäudes, der Außenanlagen, der Einrichtung und der Unterrichtsmaterialien

Schüler/innen sind zur pfleglichen Behandlung des Gebäudes, der Außenanlagen, der Einrichtung und der Unterrichtsmaterialien verpflichtet.

Das Anbringen von Plakaten, Bildern usw. geschieht auf den dafür angebrachten Bildleisten, Pinnwänden und an den Fenstern im Eingangsbereich und der Klassenräume. Vor der Fensterreinigung durch das damit beauftragte Unternehmen, sind Klebe- und Farbreste usw. von den Fenstern zu entfernen. Das Bekleben auf Klassen- und Flurwänden soll unterbleiben.

Die Leseecke im Flur darf nur ohne Schuhe betreten werden.

Sachbeschädigungen sind umgehen dem Schulleiter mitzuteilen.

Bei mutwilligen Sachbeschädigungen besteht Regresspflicht.

 


Anschrift:

Katholische Grundschule Reiste

Mescheder Str. 34

59889 Eslohe

Kontakt:

Tel.: 0 29 73 - 32 76

Fax: 0 29 73 - 81 49 9

E-Mail: kgs.reiste(at)gmx.de