Jedes Kind hat seine eigenen Stärken – und seinen eigenen Förderplan.

Lesen, schreiben, rechnen: wie in jeder Schule stehen auch diese Fertigkeiten auf unseren Förderplänen. Doch während es in anderen Schulen einen Lehrplan für die ganze Klasse gibt, gibt es bei uns einen Förderplan für jedes einzelne Kind. Denn seine individuelle Lernvoraussetzung ist der Maßstab für unsere Zielsetzungen. So kümmern wir uns in flexibel gestalteten Stufen, Klassen und Lerngruppen sehr intensiv darum, welche Förderung für den Einzelnen sinnvoll ist und wie wir bestimmte Fertigkeiten am besten vermitteln.

Für eine ruhige Lernatmosphäre sorgt die kleine Gruppenstärke von zehn Schülern. Für eine bestmögliche Betreuung unterstützen zusätzlich junge Menschen im Zivildienst oder im „Freiwilligen Sozialen Jahr“ unsere Lehrer. Und natürlich sind auch unsere Klassenräume sowie die ganze Schule so gestaltet, dass sie positive Lernerlebnisse ermöglichen und fördern.

Bewegtes Lernen mit allen Sinnen – das ist unser Ansatz.

Etwas „begreifen“, ein Thema „erfassen“: die Wörter selbst sagen schon, dass Lernen nicht nur über den Kopf gesteuert wird. Auch die Hände, die Augen, die Ohren, also die ganze Sinneswelt, spielt eine wichtige Rolle.
Wir gehen darauf ein, indem wir einen ganzheitlichen Lernansatz verfolgen. Dabei arbeiten wir bevorzugt projektorientiert sowie gruppen- und jahrgangsübergreifend.

Ein Beispiel für das ganzheitliche Lernen: Anhand von praktischen Erlebnissen, wie etwa dem Einkauf, vermitteln wir theoretischen Lernstoff wie Rechnen, Lesen, Schreiben, Sachkunde ... .
Eine Methode, die die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einem selbstständigen Umgang mit ganz alltäglichem Tun anleitet.

Ein starkes Netzwerk für Ihr Kind

Die Schule ist ein wichtiger Baustein im Leben und in der Entwicklung Ihres Kindes. Doch er ist nur ein Baustein unter vielen, der das Netzwerk um die optimale Entwicklung und Förderung Ihres Kindes ausmacht. Deshalb suchen wir Kontakt zu allen, die mit Ihrem Kind zu tun haben: ob vor der Einschulung, während der Schule oder in der Lebensphase danach.

Die Erfahrungen und Erkenntnisse des Kindergartens oder der Therapeuten und weiterer Fachleute sind ein wichtiger Schatz und die Zusammenarbeit mit ihnen ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. So binden wir etwa die therapeutische Behandlung der Kinder in den Schulalltag ein, von Physio-, Ergo- und Reittherapie bis hin zu Logo pädie. Nach Absprachen mit den Therapeuten können wir Übungen dann auch in unseren Unterrichtstag mit einbeziehen und so die Therapie im Alltag unterstützen. Zudem stehen wir auch in Kontakt mit Beratungsstellen, Gesundheitsamt, Schul-, Sozial,- und Jugendamt, Werkstätten, Kirchengemeinden und und und.

Eine Zusammenarbeit ist uns dabei aber besonders wichtig: die mit den Eltern. Gemeinsam machen wir uns für Ihr Kind stark.

Ein typischer Tag in unserer Schule

Unser Schultag ist in drei Unterrichtsblöcke eingeteilt, die durch ausreichende Erholungsphasen unterbrochen werden. Gemäß unserem ganzheitlichen Ansatz unterrichten wir überwiegend fächerübergreifend. In den gemeinsamen Frühstücks- und Mittagspausen können die Kinder neue Kraft tanken und sich entsprechend den eigenen Bedürfnissen entspannen.

Nach dem Mittagessen haben sie außerdem Gelegenheit zum Toben und Spielen oder zur Teilnahme an einem unserer Freizeitprojekte, z.B. Fußball, Air-Hockey, Musik.
Bei Bedarf finden während der Unterrichtszeit individuelle Therapiestunden statt. Spezielle Räume stehen zur Verfügung.

So macht Schule Spaß

Die Schule ist für jedes Kind mehr als ein Unterrichtsort. Sie ist auch der Platz, an dem man Freunde trifft, spielt, Sport treibt und neue Hobbys kennenlernt. Wir sind stolz darauf, dass die Kinder unsere Schule als die ihre ansehen.

Viele nutzen die Möglichkeit, an einer AG teilzunehmen: ob Backen, Englisch, Fußball, Internet, Kegeln, Kunst, Spiel, Sport, Tanzen etc.

Auch unser Garten ist ein Ort, den viele Kinder lieben, zum Toben, Spielen oder zum Gärtnern. Für die Berufspraxisstufe haben wir Praxistage eingerichtet, an denen die jungen Erwachsenen Einblick in die verschiedensten nachschulischen Tätigkeiten bekommen …

Wohnen, Freizeit und Partnerschaft sind weitere Themen, über die wir sprechen. Feste und Feiern geben unseren Schülern eine Orientierung im Jahr und stiften Motivation und Gemeinschaftssinn. Nicht zuletzt verstehen wir religiöse Erziehung als Lebenshilfe und gestalten gemeinsam das Kirchenjahr.


Anschrift:

Kardinal-von-Galen Schule Eslohe

Hauptstr. 11

59889 Eslohe

Kontakt:

Tel.: 0 29 73 - 533

Fax: 0 29 73 - 97 59 020

E-Mail: schaefer-pieper(at)kvg-schule-eslohe.de