Wahlpflichtfachunterricht Schuljahr 2014/15

 

Kl. 5/6:

LRS-Kurse für ausgewählte Schüler

Kl. 6:

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten Unterricht in Französisch mit drei Wochenstunden im Klassenverband.

Kl. 7-10:

 Das Angebot umfasst hier folgende Schwerpunkte:

  •    Französisch
  •  Sozialwissenschaften
  •   Informatik
  •   Technik

Die Wahl erfolgt nach umfassender Eltern - und Schülerinformation. (s. Schulprogramm)

Die Einrichtung der Kurse erfolgt nach der jeweiligen Anzahl der Schülermeldungen.

Wahlpflichtfachunterricht II 

Die Auswahl der Angebote erfolgt:

-          nach Möglichkeiten der Schule

-          nach Schülerinteressen.

Z.Zt. gibt es Unterricht in folgenden Fachbereichen:

Kl. 9    :

  • Sporthelfer
  • Mofa - Kurs
  • Schulsanitäter
  • Streitschlichtung
  • Kochen
  • Sport
  • Textilgestaltung
  • Chor
  • HP (Homepage)

 

    Zusätzliche freiwillige Arbeitsgemeinschaften:

  • Mathematik
  • DELF Französisch
  • Wirtschaftsenglisch
  • Technisches Zeichnen

 

Kl. 10 :

  • Musical
  • Kochen
  • Kunst/Bühnenbild
  • Technisches Zeichnen
  • Homepage
  • Sport
  • Textilgestaltung

 

    Zusätzliche freiwillige Arbeitsgemeinschaften:

  • M (Mathematik)
  • DELF (Französisch)
  • WE (Wirtschaftsenglisch)
  • TZ (Technisches Zeichnen)

 

Im Folgenden werden die  Arbeitsgemeinschaften der Realschule Eslohe vorgestellt:

Sporthelfer :



Neue Sporthelfer/innen an der Realschule Eslohe ausgebildet

16 Jugendliche der Jahrgangsstufe 9 wurden im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts zu Sporthelferinnen und Sporthelfern ausgebildet. Der Abschluss und das Zertifikat berechtigen die Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Gruppenhelfer II-Lehrgang im Qualifikationssystem des Landessportbundes NRW. Alle neuen Sporthelfer/innen haben im September bereits am Sporthelferforum des Kreissportbundes HSK in Meschede teilgenommen und konnten viele neue Erfahrungen sammeln.

Die Ausbildung beinhaltete jeweils in Theorie und Praxis die Aufgaben und Strukturen des Schul- und Vereinssports, die Organisation von Sportangeboten, der Aufbau und die Durchführung von Sportstunden, Gesundheits- und Sicherheitsaspekte, Trendsportarten und Spielvariationen für kleine Sportspiele (u.a. Völkerballvarianten, Turnierformen), das Anleiten und Betreuen von Gruppen sowie Rechte und Pflichten der Sporthelfer/innen. Beweisen konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Können bei der eigenständigen Planung und Durchführung einer Doppelstunde in Kleingruppen bei den neuen Klassen 5 der Realschule.

Zudem zählte zu der Ausbildung auch eine zweistündige Hospitation bei einer frei gewählten Trainingsgruppe, um die Strukturen und Perspektiven des Sportvereins näher kennen zu lernen. Daraus ergab sich für einige der Jugendlichen die Möglichkeit, dass sie jetzt als Sporthelfer in dem Verein im Einsatz sind.

In den großen Pausen führen die neuen Sporthelfer/innen nun in der Turnhalle den Pausensport für die Klassen 5 bis 7 durch, weiterhin sind die Unterstützung und der Einsatz sowohl bei Wettkämpfen und Turnieren als auch beim Tag der offenen Tür (14. Januar) geplant.

 

 

Homepage-AG:

In der Homepage-AG kümmern sich Schüler und Lehrer gemeinsam um die Pflege und Gestaltung  der Homepage der Realschule Eslohe. Die Mitglieder der AG haben sich zur Aufgabe gemacht, interessante Artikel zu  schulischen Themen zu verfassen, Fotos von Veranstaltungen etc. zu machen und diese in die Artikel oder in die Bildergalerie einzuarbeiten.
Um an der AG teilzunehmen, sollte man Spaß am Schreiben von Texten und am Fotografieren haben. Ansonsten muss man nur Kenntnisse im Umgang mit Microsoft Word besitzen. 
Die Homepage-AG ist bestrebt alle Seiten stets aktuell zu halten.

Über Anmerkungen und Vorschläge freuen sich die Mitglieder.

 


 

 Hauswirtschafts-AG:


In der Hauswirtschafts-AG bereiten die Schüler ein leckeres Mittagessen vor, welches anschließend auch gegessen wird. Zuvor müssen die Utensilien, die zum Kochen verwendet wurden, aber noch gespült werden. „Man kann erste Erfahrungen in der Küche machen und Kochen lernen ist wichtig für die Zukunft“, antworteten uns die Schüler, als wir sie fragten, warum sie sich für diese AG entschieden haben. Der Hauswirtschaftsraum eignet sich perfekt zum Kochen und Backen.

 

 

Musical-AG:

 In der Musical-AG bereiten die Schülerinnen und Schüler sich auf das kommende Musical im Sommer 2015 vor. Dieses Jahr wird die AG das Stück „Wir sind die 70er“ vorführen.Dieses Musikal ist von den 10ern selbst geschrieben. Es werden Dialoge, Lieder und Tänze einstudiert. Meistens wird im Musikraum oder in der Aula geprobt. In dieser AG kommt es vor allem auf gute Zusammenarbeit und Freude am Schauspielern an. Aber auch auf die Techniker, die Musiker und die Souffleuse kann man nicht verzichten.

 

 

 Streitschlichter AG:

In der Streitschlichter AG lernt man wie ein Streit richtig geschlichtet wird, sodass beide Seiten als Gewinner hervorgehen. Dabei gibt es keinen Schuldigen. In der Ausbildung lernen die zukünftigen Streitschlichter, wie die Streitenden neutral behandelt werden und deren Mimik und Gestik richtig zu deuten sind. Während die Schüler in der AG den theoretischen Ablauf eines Schlichtungsgespräches lernen, können sie nach ihrer halbjährigen Ausbildung den Streitschlichterdienst in den Pausen übernehmen.



Sport-AG:

In der Sport-AG gibt es viele Möglichkeiten. Ob Fußball, Le Parcours, Hockey oder Turnen.

Hier können die Schüler ihren Kopf von den alltäglichen Schulaufgaben befreien.

Vor allem für sportbegeisterte Schüler ist dieses Fach etwas Tolles.

Sie können sich eigeneÜbungen überlegen und diese in den Stunden mit den Mitschülern ausüben.

In der Sport AG bereitet Stefan Kramer zur Zeit die Handballer, Volleyballer und Beachvolleyballer auf die

  Kreismeisterschaften im Spätherbst vor.
  Im vergangenen Schuljahr wurden die  Beachvolleyballer/innen in Holzwickede
  Bezirksdritte.
 

 

 Textilgestaltungs-AG:

In der Textilgestaltungs-AG wird genäht, gestrickt und  gestaltet. Vor allem die Schülerinnen sind an dieser AG interessiert. Sie lernen das sichere Benutzen einer Nähmaschine. Mit dieser können sie z.B Kissen oder Taschen nähen. Aber auch im Umgang mit Nadel und Faden werden die Schüler/-innen trainiert. Sie stricken/häkeln sich Topflappen, machen Filzschuhe oder einen Schal.

 

 

Mofa-AG:

In der Mofa-AG gibt es die Möglichkeit einen kostengünstigen Mofa-Führerschein zu machen. Die AG wird von Herrn Guntermann geleitet und ihr stehen 4 Roller und 3 Mofa zur Verfügung.Zudem ist ein Polizist anwesend, der die Sicherheit der Teilnehmer gewährleistet. Die Mofas bzw. Roller, werden von der Schule  zur Verfügung gestellt. Auch der Theorieunterricht wird in der Schule gegeben, genauso wie der praktische Teil der Abschlussprüfung. Dieser besteht aus einem Geschicklichkeitstest  und einer Fahrt im Kreisverkehr auf dem Schulhof. Zum Abschluss des Halbjahres wird die Theorieprüfung beim TÜV in Meschede absolviert. Nach bestandener Prüfung wird dann der Führerschein ausgehändigt.

 

Von Stefan Lübke und Matthias Berger

 

 

Deutsch AG

Die Schülerinnen und Schüler der Deutsch AG erstellten Texte zu dem Projekt "Schreiben a la Kafka".

Hier einige Beispiele.....

 

Schreiben á la Kafka I

Schon seit einer Ewigkeit läuft er die Gasse hoch und runter und beobachtet die sich bietenden Ereignisse.

Angekommen an einer laut tönenden Gasse hält er aber Abstand von den Menschen. Ihn scheint nichts zu interessieren, gar nichts. Die ganze Zeit auf dem Boden schauend kann er auch kaum etwas mitkriegen. Ein Streit zweier Frauen, welcher ihn ebenfalls nicht interessiert, erregt seine Aufmerksamkeit. Auch das Mädchen mit den weit aufgerissenen, traurigen Augen bemerkt er kaum. Zwei stille Personen, ein Mann mit einem Bart und eine Frau, schauen ihn an, genau so wie die leicht bekleidete Frau hinter ihnen, die aus einem Fenster blickt.

Er kommt dem Streit der Frauen immer näher. Dieser findet vor einer Tür statt. Er bemerkt, dass die linke Frau die rechte Frau beschimpft. Als er ganz nah bei ihnen ist, registriert er zwar den Hund, der vor den Beiden sitzt, sieht aber an ihm vorbei zu Boden. Er kann nur ahnen, worüber sie sich – wie jeden Tag – streiten, denn es ist immer dasselbe im Dorf.

Eine kalte, trübe Stimmung macht sich breit. Die Bettlaken hängen aus den Fenstern. In der Kneipe scheint auch nichts los zu sein…

Bild aus: Franz Kafka/ Chantal Montellier/ David Zane Mairowitz: Thr trial. A graphic novel. London 2008, S.28

Schreiben a la Kafka II

Da stand er nun und atmete den Geruch von altem Papier tief ein und setzte seinen Weg durch den Flur fort. Er hatte nur ein Ziel: die Tür am Ende. Rechts und links stapelten sich die Akten in den Regalen. Mit erhobenem Kopf und langsamen Schritten ging er an den wartenden Männern vorbei und genoss ihre Aufmerksamkeit. Seine Aufmerksamkeit fiel auf einen jungen Mann, der sich krampfhaft an einem Regal festhielt und ziemlich verängstigt aussah. Er stutzt. Sollte er umdrehen und wieder gehen, oder doch bleiben?   

Schreiben a la Kafka III

Schon seit Ewigkeit läuft er die Gasse hoch und runter, um sich die Ereignisse anzusehen. Nun ist er zu einer Gasse gegangen, aus der laute Geräusche kamen, allerdings traut er sich nicht, näher an die Menschen heranzugehen und hält etwas Abstand.

Als erstes fällt ihn ein Kind ins Auge. Scheinbar ist es traurig, regelrecht verbittert.

Auf einer Bank sitzen eine Frau in einem Gebäude, leicht bekleidet.

Am Ende der Straße entdeckt er zwei Frauen. Die eine redet lautstark auf die anderen ein. Sie brüllt schon fast und gibt sich keine Mühe, ihren Ärger zu unterdrücken. Sie schreit immer weiter die Frau an, welche erst gar nicht versucht, sich zu verteidigen. Worum es in dem Konflikt geht bleibt offen. Ein Hund sitzt regungslos daneben.

Die Stadt oder viel mehr: diese Gegend wird gemieden, da in diesem Stadtteil viele Verbrecher und Wahnsinnige herumtreiben.

 

Schreiben á la Kafka IV

Stolpernd und in totaler Hektik kommt er nun um die Ecke. Fast stolpert er schon über seine eigenen Füße. Überall diese Akten und Pakete. Sogar auf dem Boden- was für eine Unordnung! Was ist das bloß für eine Arbeitsumgebung? Und was hat es bloß mit der aufgehängten Wäsche über dem Flur zu tun? Von der Wäsche und den auf den Bänken sitzenden Männern mischt ein Duft der Frische mit dem Duft vom edlen Rasierwasser. Die können doch keine Geldschwierigkeiten haben! Schon ihre Anzüge. Mit ihrem müden, gelangweilten Blick gucken sie den hektischen Mann prüfend an, lassen ihn durch ihre Blicke beinahe im Boden versinken. Durch das leise Schnarchen eines Mannes dringt das unaufhörliche Pochen eines Gehstocks. Er kommt vom anderen Ende des Flurs. Ein Mann erscheint. Sein aufrechter Gang und seine Kleidung- Hut, langer Mantel- lassen ihn selbstbewusst und seriös wirken, das dunkle Auftreten aber auch beängstigend. Wer ist dieser Mann? Er wirkt mächtig und wohlhabend. Vielleicht hat er eine Pistole in seiner Manteltasche. Warum sollte er auch nicht schon jemanden erwürgt, erschlagen oder erschossen haben? Niemand weiß in diesem Flur auch nur ein klein Wenig über den Anderen.  


 


Anschrift:

Realschule Eslohe

Schulstr. 6

59889 Eslohe

Kontakt:

Tel.: 0 29 73-97 44 30

Fax: 0 29 73-97 44 36

E-Mail: realschule(at)eslohe-schulen.de